VITA

Q MARTIN MÜLLER

Martin Günter Müller wurde am 24. November 1969 in Grafenau, im Bayrischen Wald geboren. Seine Heimat bot im Gelegenheit, erste Grenzerfahrungen in der Nachbarschaft zur „Tschechei“, damals Tschechoslowakei unmittelbar zu erleben und zu sammeln. Am „Eisernen Vorhang“ und bei Familienreisen in den Balkan entwickelte sich auch seine Ambivalenz zu seinen großen Themen Freiheit und Geborgenheit. Neugier im Entdecken definiert das Verhältnis zum Schutz im Vertrauten. Das scheinbar Gegensätzliche wird Teil von ihm – und das Zeichnen.

Müller reist. Italien, Spanien, Griechenland, Rumänien, England, Schottland, Norwegen und Island. Nach abgebrochenem Studium der Soziologie wendet er sich konsequent der Kunst zu und absolviert ein Privatstudium für Illustration und Kunst bei Professor Hans Seeger in München.

Neben seinen zahlreichen Brotberufen, die seinen Werdegang begleiten, zeichnet und gestaltet Müller Logos, Plakate, Illustrationen, Comicstrips, Etiketten und Wandbilder. Er unterrichtet zunächst in seiner eigenen Zeichenschule QWERK, in der Folge auch an Schulen und Bildungseinrichtungen. Es entstehen Zeichnungen, Aquarelle, Drucke, Skulpturen, er malt in Acryl und Öl. Dazu kommen Videos und Installationen.

Er schließt seine Heilpraktiker-Ausbildung für Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Kunsttherapie ab. Ein einschneidendes Erlebnis bekräftigt ihn im Entschluss, sich nur noch voll und ganz der Kunst zu widmen:  Eine Segelfahrt endet 2015 beinahe in einer tödlichen Sturmkatastrophe.

Wieder erfährt der den Gegensatz von Freiheit und Grenzen hautnah. Das Thema dieser Grenzen steht nun im Mittelpunkt seiner Arbeit. In Ölmalerei beginnt er 2016 den ersten Teil einer Serie, an er bis heute arbeitet: Mit „cross the border“ widmet er sich in diesem Jahr im Hauptthema dem Element Wasser. 2017 folgt mit „crossover“ das Element Erde: Berge dargestellt in Bergwellen und Wellenbergen. 2018 ensteht die derzeit jüngste Serie „on fire“. Thema darin sind die Grenzen, die den Betrachter an die Ränder der Feuerlandschaften dieser Erde führen.

Müller malt und zeichnet abstrakt und gegenständlich. Sein künstlerisches Schaffen besteht aber neben bereits Erwähntem auch in gemeinsamen Arbeiten mit anderen Künstlern. Es reicht vom Gestalten des öffentlichen Raums, z.B. mit dem Graffiti-Writing-Künstler Loomit, bis hin zu Projekten, z.B. mit Matthias Eberth, an verschiedenen Theatern und Bühnen.

Er lebt heute mit Familie in Gröbenzell bei München.